Philip Ciolina

 

 

 

Philip Ciolina wurde in England in eine englisch-schweizerische Familie geboren. Von früher Kindheit an haben Reisen von England über Frankreich in die Schweiz tiefe und bleibende Eindrücke in ihm hinterlassen.

Nach seinem Abschluss in Malerei am Royal College of Art in London 1974, wurde ihm ein Studienaufenthalt an der Cité Internationale des Arts in Paris gewährt. Seine Pariser Zeit bot ihm Gelegenheit, weitere europäische Künstler zu entdecken. Seine Arbeit konzentrierte sich während dieser Zeit auf kleinformatige Ölbilder und Arbeiten auf Papier.

Damals wie heute behalten seine Bilder ein überschaubares Format. Ihr Sujet ist oft von einzelnen Gedichtzeilen beeinflusst. Ruhige, zusammengesetzte Bilder entstehen aus gezeichneten Gegenständen, die zwischen durchsichtigen Lagen verborgen, gerade eben noch erkennbar und nur zum Teil offenbart sind. In beiden seiner Ateliers, an der Küste von Kent und in den französischen Pyreneen, stapeln sich Kunstbücher und Gedichtbände, Kunstpostkarten und Zeichnungen. Einige wenige Gegenstände, vor allem Keramiken, von Reisen mitgebracht, erscheinen immer wieder in den Bildern.

Philip Ciolina gewann 2011 den Random House Buchpreis im Sunday Times Wettbewerb mit "The White Rose" welche in Verbindung zu den Four Quartets von TS Eliot steht und wurde darauffolgend beauftragt, ein Umschlagbild für eine neue Gedichtsammlung von Robert Frost anzufertigen.

Seine Arbeiten wurden weithin in Grossbritannien ausgestellt (unter anderem in der Hayward Gallery, im Barbican Arts Centre, bei Art First und The Fine Art Society, London) sowie im Ausland und befinden sich in privaten Sammlungen in Grossbritannien, Europa und den Vereinigten Staaten. Ebenso befinden sie sich in öffentlichen Sammlungen, die Verlassenschaft de Derek HIll und Rolf Brandt, wie dem Young Mallin Archive (New York), dem Dulwich College (London), dem St Catharine's College (Cambridge) und Philadelphia Museum of Art, USA.